Mein Baby
Kleinkind Familie Impressum AGBs
Schwanger Recht und Arbeit Ernährung Frauenarzt Geburt Sport in der Schwangerschaft Baby Ausstattung Pflege Gesundheit
Stillen
Anlegen des Babys Ernährung der Mutter Milchfluss Beikost Abstillen
Wickeln TopfFit
Wann Stillen? Signale für Hunger Milchpumpen Muttermilch lagern Milch abpumpen
 
Schwangerschaft, Baby, Kind
von A bis Z

Milchpumpen

Die Funktionsweise einer Milchpumpe ist einfach: Durch eine elektrisch oder manuell betriebene Pumpe wird ein Unterdruck erzeugt. Die Brust ist mit einer Haube umschlossen, in dieser entsteht der Unterdruck, der die Milch aus der Brust hinaus saugt. Die Milch wird von der Haube aufgefangen und direkt in einen Behälter geleitet.

Mechanische Handmilchpumpen

Die einfachsten Pumpen sind primitive Kolbenpumpen. Dabei wird ein Kolben an der Brusthaube befestigt. Der Kolben wird dann mit der Hand bewegt. Vorteile: Nachteile: Beispiele für Kolbenpumpen sind: Medela lactina. Diese Kolbenpumpe kann auch mit einer elektrischen Pumpstation verwendet werden.

Elektrische Milchpumen

Elektrische Milchpumpen funktionieren genauso wie die mechanischen, nur dass statt der Handpumpe ein Motor den Unterdruck erzeugt. Die elektrischen Pumpen unterscheiden sich in der Qualität des Motors und den Möglichkeiten zur Regelung des Pumpablaufs. Vorteile: Nachteile: Beispiele für elektrische Milchpumpen sind: Medela Lactina. Diese Pumpe ist sehr teuer und wird auch in Krankenhäusern benutzt. Sie kann in Apotheken gegen Gebühr ausgeliehen werden.