Mein Baby
Kleinkind Familie Impressum AGBs
Schwanger Recht und Arbeit Ernährung Frauenarzt Geburt Sport in der Schwangerschaft Baby Ausstattung Pflege Gesundheit
Stillen
Anlegen des Babys Ernährung der Mutter Stillen bei Diabetes Milchfluss Beikost Abstillen
Wickeln TopfFit
Wann Stillen? Signale für Hunger Milchpumpen Muttermilch lagern Milch abpumpen
 
Schwangerschaft, Baby, Kind
von A bis Z

Ernährung beim Stillen

Die Stillzeit ist eine besondere Zeit im Leben. Aber es ist kein Zeitabschnitt, der durch lange Listen mit Geboten und Verboten bestimmt wird. Es ist nicht notwendig in der Stillzeit besondere Nahrungsmittel zu essen und ist es auch nicht notwendig auf bestimmte Nahrungsmittel oder Getränke zu verzichten. Selbst koffeinhaltige Getränke oder Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt können in geringen Maßen genossen werden.

Natürlich hat die Ernährung Einfluß auf den Körper der Mutter, die Muttermilch und damit auch auf das Baby. Somit ist es hilfreich über die Wirkung einiger Speisen Bescheid zu wissen, um damit den Stillverlauf optimal gestalten zu können.

Einige Babys reagieren darauf, wenn die Mutter bestimmte Speisen isst, aber das heisst nicht, dass jede Mutter in jedem Fall ihren Speisezettel einschränken muss. Wenn Sie Bedenken wegen eines bestimmten Nahrungsmittels haben, essen Sie eine kleine Menge davon und beobachten Sie Ihr Baby. Falls Ihr Baby tatsächlich zu reagieren scheint, meiden Sie dieses Nahrungsmittel für eine gewisse Zeit.

Versuchen Sie, sich ausgewogen zu Ernähren und wählen Sie Ihre Speisen und Getränke aus einer Vielfalt von verschiedenen Nahrungsmitteln. Es ist ratsam, möglichst naturbelassene Nahrungsmittel zu verwenden und stark weiterverarbeitete Produkte zu meiden. Trinken Sie entsprechend Ihrem Durstgefühl. Sie trinken genügend, wenn Ihr Urin klar bis blassgelb aussieht.

Stillen und Nahrungsmittel
Kathegorie Günstige Nahrungsmittel Ungünstige Nahrungsmittel
Gemüse Kartoffeln, Mohrrüben Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Paprika, Kohl
Obst Bananen Saure Äpfel, Nüsse
Gewürze Salz, Pfeffer, Ingwer Pepperoni, Knoblauch
Getränke Stilles Wasser, Tee, Milch Viel Kohlensäure, Orangensaft, Alkoholische Getränke, Kaffee


Jede extreme oder einseitige Ernährung birgt grundsätzlich das Risiko, dass ein Mangel oder Überschuss von bestimmten Stoffen im Körper herrscht. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Muttermilch aus und damit auf das Baby. Wer zum Beispiel nach einer besonderen Ernährungsform lebt (z.B. makrobiotisch oder vegan), sollte mit der Ärztin oder Hebamme darüber sprechen, wie diese Ernährungsform sich auf das Stillen und Ihre Milch auswirkt.

Zu viel Milch

Es kann passieren, dass der Körper zu viel Milch bildet. Um die Milchbildung zu hemmen, empfehlen sich die folgenden Maßnahmen:

Zu wenig Milch

Es kann passieren, dass der Körper zu wenig Milch bildet. Um die Milchbildung anzuregen, empfehlen sich die folgenden Maßnahmen: