Kleinkind Familie Impressum AGBs
Schwanger Recht und Arbeit Ernährung Frauenarzt Geburt
Sport in der SS
Gefahrensignale Schwimmen Laufen Radfahren Yoga Tennis Tischtennis Reiten Tauchen Skifahren
Baby Ausstattung Pflege Gesundheit Stillen Wickeln TopfFit
 
Schwangerschaft, Baby, Kind
von A bis Z

Yoga in der Schwangerschaft


Die Atmung verbindet die Funktion der willkürlichen und unwillkürlichen Muskeln im Unterleib der Frau. Durch das Ausdehnen der Atemkapazität beim Yoga und das Dehnen der Muskeln das Körperbewusstsein die Kontrolle über die Muskeln, welche während des Geburtsvorganges benötigt werden, gezielt gesteigert. Im Gegensatz zu anderen Atemtechniken wird durch die Yoga Atmung das Unterbewusstsein angeregt, welches dem Körper ermöglicht sich automatisch zu erinnern.

Viele der Yoga-Haltungen ähneln den Positionen, die Frauen in den Wehen instinktiv einnehmen. Insbesondere jene, bei denen es um Öffnen und Loslassen im Becken geht. Das regelmässige Üben dieser Positionen fördert die spontane Einnahme einer geeigneten Gebärhaltung und somit die grösstmögliche Öffnung des Beckens und den Gebrauch der Schwerkraft. Die Mutter kann sich dann während der Geburtsarbeit frei und spontan bewegen, ohne bewusst darüber nachdenken zu müssen, welche Haltung sie einnehmen sollte. Bei einer sanften Geburt arbeitet die Gebärmutter, während der Körper entspannt bleibt.

Vorteile von Yoga in der Schwangerschaft

Weitere Vorteile von Yoga während der Schwangerschaft sind eine

Erstes Trimeon

Alle Übungen können gemacht werden. Bei Übungen mit Luft anhalten, sollte die Luft nur sehr kurz angehalten werden. So ist die Versorgung des Embryos mit Sauerstoff gewährleistet.

Zweites Trimeon

Insbesondere die Stellungen speziell für Schwangere üben und diese variieren. Bei besonderere Flexibilität, die während des zweiten Trimeons aufgrund der Hormonumstellung auftreten kann, nicht zu stark in die Dehnung hineingehen, weil die Beckenschaufeln sonst abkippen können.

Drittes Trimeon

Verzichten Sie weitgehend auf Umkehrstellungen. Die Geburtslage des Kindes könnte sich dadurch verändern. Neben Asanas ist es besonders gut zu meditieren oder sich in einer positiven Atmosphäre aufzuhalten.

Einige schwangere Frauen finden es unangenehm auf dem Rücken zu liegen, andere finden es sehr angenehm. Verzichten Sie auf alle unangenehmen Stellungen vollständig.