Mein Baby
Kleinkind Familie Impressum AGBs Datenschutzerklärung
Schwanger Recht und Arbeit Ernährung Frauenarzt Geburt Sport in der Schwangerschaft Baby
Ausstattung
Bett Erstausstattung Kinderzimmer Kinderwagen Autositz
Pflege Gesundheit Stillen Wickeln TopfFit
 
Schwangerschaft, Baby, Kind
von A bis Z

Das richtige Bett fürs Baby

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Baby nach der Geburt zum Schlafen unterzubringen. In der ersten Zeit nach der Geburt nehmen viele Eltern das Baby zu sich in das eigene Bett. Positive Aspekte sind sicher die Nähe und der Körperkontakt zwischen Eltern und Kind. Allerdings besteht auch die Gefahr das Baby im Schlaf zu sehr zu beengen oder gar zu überrollen. Außerdem ist die Temperatur im Bett der Eltern oft zu warm für das Baby.

Die Wiege stellt die nächste Möglichkeit zur Unterbringung dar. Die Vorteile einer Wiege sind die Geborgenheit. In der Wiege kann das Baby geschaukelt werden, so dass es sich fühlt wie im Mutterleib. Allerdings ist schon nach kurzer Zeit ein Umzug in ein Kinderbett nötig, wenn das Baby wächst und mobil wird.

Das Gitterbett

Das Gitterbetten ist der optimale Schlafplatz für Babys. Das Bett muss stabil sein und eine Menge aushalten, weil das Baby schnell anfängt mobil zu werden und im Bett herumturnt. Wichtig beim Gitterbett ist:

Die Wiege

Fast wie Mamas Bauch: In den ersten Wochen kann Ihr Baby statt im Bett auch in einer Wiege schlafen; die sanfte Schaukelei beruhigt das Kleine und schenkt ihm Geborgenheit fast wie damals in Mamas Bauch. Aus den meisten Modellen wachsen die Kleinen allerdings ziemlich schnell heraus.

Und, ganz wichtig: Gerade weil es darin enger zugeht als in einem Gitterbett, dürfen Sie die Luftzirkulation in der Wiege nicht zusätzlich behindern. Das Kind also am besten nur in einem Schlafsack in die Wiege legen.

Für ein Bett oder eine Wiege werden zusätzlich die folgenden Dinge benötigt: Das Schlafen des Kindes im eigenen Bett, aber im selben Zimmer wie die Eltern, wird befürwortet, weil vermutet wird, dass

Das Elternbett

Das Familienbett ist sicher die Lösung mit dem geringsten Aufwand, aber irgendwann wenn das Kind zu lebhaft im Bett ist, zieht es in sein eigenes Bett um. Andere mögen das nicht, da schläft das Baby gleich im eigenen Bett. Wenn, dann aber darauf achten dass das Baby von Kissen umrundet liegt - es liebt die Enge, wie es im Mutterleib war.

Nachteile des Elternbetts

Beim gemeinsamen Schlafen im Elternbett ist das Kind sowohl durch Überwärmung, als auch durch Ersticken (z. B. wenn der Kopf des Kindes unter die Bettdecke rutscht) gefährdet. Eltern, die Rauchen oder Alkohol und andere Drogen konsumieren, sollten nicht gemeinsam mit ihren Kindern im Bett schlafen! Drogen vermindern die Körperwahrnehmung und -kontrolle, was dazu führen kann, dass das Kind von einem Elternteil im Schlaf erdrückt wird.

Vorteile des Elternbetts

Zu Beachten